Stallarbeit Winter

Oktober bis Mai

Unser Stallpersonal beginnt um 7:30 Uhr die Tiere mit einer kleinen Portion Heu zu versorgen. Sie soll die Verdauung anregen und auf die gleich anstehende Portion Kraftfutter/Spezialfutter vorbereiten.

„Jedem Tierchen sein Pläsierchen“. Nach diesem Motto bekommt jedes Tier sein speziell abgemischtes Futter. Ein wesentlicher Bestandteil, im Boxenpreis enthalten, ist Hafer. Dieser wird frisch gequetscht und durch Vermischen mit einer Prise Rapsöl staubfrei bereitgestellt.

Jetzt hat der letzte aufgegessen und alle Tiere werden nacheinander auf ihr Paddock gelassen.

Nun können wir die Boxen reinigen. Da wir Miscanthus als Einstreu verwenden, müssen nur die obenauf liegenden Pferdeäpfel angesammelt werden. Nasse Stellen werden seitlich zum Trocknen gelagert und bei Bedarf wird Einstreu eingebracht. Regelmäßig wird die Box mit einem Rotteförderer von Dat Peer Concept / Plocher behandelt. 

Jetzt noch schnell fegen, die Futterschüsseln für abends und den nächsten Morgen mischen und dann die Rationen der Tiere vorbereiten, die krank im Stall stehen oder aus anderen Gründen nicht aufs Paddock dürfen.

Am Abend, gegen 18:00 Uhr, holt der Stalldienst die Tiere wieder rein. Jedes Tier bekommt für die Nacht eine passende Portion Rauhfutter und, wie am Morgen, eine zweite Ration Kraft- oder Spezialfutter. Einziger Unterschied zum Morgen ist, dass Mineralbricks für die Grundversorgung dazukommen.